Die Idee zu 7 Days to Charity entstand durch den Youtuber und Twitch-Streamer Schnitzel Gameplays. Dessen Tochter war 2010 an Leukämie erkrankt und wurde in der Uniklinik Erlangen behandelt. Durch die schwere Zeit wurden sie durch die Elterninitiative krebskranker Kinder Erlangen e.V. begleitet und dieser Verein half ihnen dabei den langen Weg zur Gesundung zu überstehen.

Nach der langen Therapiezeit entstand auch der Wunsch der Initiative etwas zurückzugeben. Es sollten noch ein paar Jahre vergehen, bevor dieses Vorhaben umgesetzt werden konnte und als Schnitzel Gameplays im Mai 2016 mit dem Streamen anfing, fand er auch eine Plattform für sein Vorhaben. Am Anfang stand ein Mensch, der gerne etwas zurückgeben wollte und er hat seine Idee mit anderen Streamern besprochen.

Was dann geschah ist eine erfolgreiche Geschichte, sie hat die Streamer überrascht und die Community hat bewiesen was sie kann. Doch wie ist es dazu gekommen. Vor dem ersten Event war die Hoffnung gewesen einen Spendenbetrag zu erreichen, ohne das eine feste Summe genannt wurde. So gab es keinen Druck ein Spendenziel zu erreichen und egal wie viel es wurde, bei der Elterninitiative krebskranker Kinder Erlangen e.V. würde jeder Cent viel erreichen.

Anfangs war 7 Days to Charity als ein einmaliges Projekt geplant, das Feedback der Community war nicht nur überraschend, sondern auch sehr emotional und bewegend. Jede Art von Unterstützung, ob man das Event in den eigenen Streams ankündigt und dann auch Hosted, half dabei, die Reichweite zu erreichen und das Event zu dem zu machen was es heute ist.

Mit Stolz kann die Community ihr Ziel bestaunen, welches sie mit den Streamern und dessen Mods erreicht haben. Auch die Admins, die auf den Servern mitgeholfen haben, trugen zu dem Erfolg bei und wer wissen will, wie das Event damals gelaufen ist, hab ich hier ein paar Links zusammengestellt.

Am 15. Oktober 2016 lief das erste 7 Days to Charity Event live bei Twitch.tv und nach dem Event wurden einzelne Folgen auch auf Youtube veröffentlicht. 

Nachdem das erste Event ein riesen Erfolg wurde, gab es die Überlegung es zu wiederholen. Der erste Gedanke war, den Erfolg zu wiederholen und eine weitere Einrichtung für krebskranke Kinder zu unterstützen. Es wurde in diesem Jahr die Elterninitiative leukämie- und tumorkranker Kinder Würzburg e.V. unterstützt und mit den Spenden des Streams überrascht.

Als nach dem ersten Event eine Spende zusammen kam, die sich keiner der Streamer im entferntesten vorstellen konnte, war der Druck hoch einen ähnlichen Erfolg zu wiederholen. Doch haben sich die Streamer dazu entschlossen, kein direktes Spendenziel anzugeben und so der Community die Möglichkeit gegeben, sich ein weiteres mal zu übertreffen.

Heute gibt es kaum noch jemanden, der nicht mit Krebs in Berührung gekommen ist und auch wenn es nur durch Freunde oder Familie dazu gekommen ist. Alle sind irgendwie betroffen und wenn es dann Kinder betrifft, dann hilft man erst recht. Das war auch der Gedanke, der 7 Days to Charity zu einem kleinen Erfolg machte und die Community weiter stärkte.

Die Community wächst stetig weiter und so wird auch alles um das Charity-Event weiter wachsen. Ein Jahr verging und am 30. September 2017 war es dann endlich wieder so weit, 7 Days to Charity 2 wurde bei Twitch.tv auf Zehn Kanälen gesendet und wieder kam eine Summe an Spenden zusammen, die alle überraschte und uns allen ein wunderbaren Gefühl der Gemeinschaftlichkeit gegeben hat.

Mit ein paar Neuerungen startete ‚7 Days to Charity’ auch 2018. Die Organisationsaufgaben übernahmen, mit sehr viel Herzblut, Asrac und Valcry. Dies verlieh dem Event eine weitere persönliche Note und steigerte den Unterhaltungsgrad nochmals.

Die Teilnehmerzahl wurde auf 15 Spieler erhöht und die Spielwelt mit einigen Points of Interest versehen. Dadurch kamen auch noch weitere Spieler als Admins zum Einsatz, die an den Points of Interest für gute Unterhaltung und viel Spaß bei den Teilnehmern sorgten. Auch einige Gebäude wurde farblich auf das Event abgestimmt, was ein sehr schöner Blickfang war.

Auf vielen Twitch-Kanälen wurde ‚7 Days to Charity’ in den Wochen und man könnte sogar schon Monaten sagen kräftig umworben. Es lag uns allen am Herzen, dass das Event ein Erfolg wird. Überall waren Trailer zu sehen, ob groß oder klein spielte dabei keine Rolle. Es ist der Community zu verdanken, dass jedes Jahr gespielt werden konnte. Das Event wird größer und wächst mit einer der großartigsten Communitys mit.

Nachdem sich in den vergangenen Events der erreichte Spendenbetrag, ja man könnte sagen, verdoppelt hat, gab es einige Bedenken es ein weiteres Mal zu erreichen. Doch auch 2018 blieb die Losung, jeder Euro zählt und so wurde auch in dem Jahr wieder eine enorme Spende zusammengetragen.

Durch spielen am Computer mit ein paar Freunden...

Doch es sind nicht nur die 15 Spieler und die unterstützenden Admins, die es geschafft haben ‚7 Days to Charity’ ein weiteres Mal zu einem großem Erfolg zu bringen. Sie waren nur das Sprachrohr der 7 Days Community und so wurde dem Verein für Krebskranke Kinder Hannover e.V. ein 7 Days Wunder beschert.

Verein für krebskranke Kinder Hannover e.V. sagt Danke

Dieses Jahr war wieder ein großartiges Jahr, das Charity hat zum vierten Mal viel Freude verbreitet und vor allem Spenden gesammelt. Es war wieder ein großartiges Event das zu einem überraschendem Ergebnis geführt hat. Jede Spende zählt und die Höhe spielte dabei, wie sonst auch nicht dir Rolle. Dieses Jahr gab es vier Teams die gegeneinander angetreten sind.

20 Spieler sind zusammengekommen, Zombies waren das kleiner Problem und interessant wurde es sowieso, wenn die einzelnen Teams auf einander trafen. Es war ein wundervoller Abend den wir zusammen erlebt haben und wenn es unter den vier Teams einen Gewinner gab, dann waren es die Kinder, den eure Spenden erreicht haben.

Dieses Jahr wurde der "Förderverein tumor- und leukämiekranker Kinder Mainz e.V." unterstützt.

 

Unter anderem finanziert der Verein:

 

  • eine Psychologin, für die ganze Familie
  • einen Sozialpädagogen für die Reintegration in den Kindesalltag
  • Kunst- und Musiktherapeutische Begleitung
  • ein eingerichtetes Spielzimmer auf der Station
  • Mutperlen, durch die das Kind die doch sehr anstrengende Behandlung besser psychisch verarbeiten kann
  • Ein Elternhaus mit mehreren Wohnungen, damit die Eltern während der Therapie nahe bei ihrem Kind sein können
  • die Nachsorge, durch Beratungsaufgaben
  • Trauerbegleitung, denn leider können nicht alle Kinder den Krebs besiegen
  • Sozialfonds für finanziell in Not geratene Eltern
  • eine kleine Ferienanlage die in Therapiepausen genutzt werden kann, da "öffentlicher Urlaub" wegen zu hoher Infektionsgefahr von den Ärzten untersagt wird
  • v.m.

Förderverein tumor- und leukämiekranker Kinder Mainz e.V. sagt Danke

Das fünfte Charity wurde in diesem Jahr ein wenig durch die Auswirkungen der Pandemie beeinflusst. Einiges musste geändert und angepasst werden, damit das Event zu einem weiteren Erfolg werden konnte. Doch den wohl wichtigsten Anteil hatten, wie schon in jedem anderen Event, die Kinder, die in diesem Jahr noch mehr auf unsere Hilfe angewiesen waren.

Dieses Jahr wurde für die "Essener Elterninitiative zur Unterstützung krebskranker Kinder e.V." gesammelt und die Community hat sich mal wieder selbst übertroffen. Ich habe in diesem Jahr meine Urlaubskasse geplündert, denn Reisen war ja nur noch in den eigenen vier Wänden und weiter weg nur mit vielen Auflagen zu bewerkstelligen.

Am 17. Oktober um 19 Uhr war es dann soweit. Der Startschuss fiel und 7 Days to Chartiy ging in die fünfte Runde. Es sollte nicht lange dauern und die Spendensumme kletterte auf vier Stellen an. In vielen Streams konnte man vernehmen "Wir haben doch noch gar nichts gemacht". Nein, ihr habt nur 7 Days to Die gespielt.

Viele Spenden, kamen wie schon gewohnt in Begleitung schöner und auch sehr ergreifender Gedichte. Es war ein gelungenes Event und auch in dem wohl schwierigsten Jahr, hat die #KleinerAlsDrei Communtiy bewiesen, was zu schaffen geht.

Und auch wenn es immer wieder gesagt wird, kann man es nicht oft genug wiederholen: Ihr seid der Wahnsinn.

Durch die Pandemie wurde das Charity-Team vor vielen Herausforderungen gestellt, die es zu lösen galt, denn es sollte ja noch die Übergabe der Spenden und ein Video von der Einrichtung entstehen. Das Übergabe-Video hatte zwar nicht die gewohnte Qualität, aber was macht das schon aus, die überraschten Gesichter waren auch so gut genug zu erkennen.

Einmal mehr haben wir gezeigt, das Online-Computer-Spiele Gutes leisten können.

 

Essener Elterninitiative zur Unterstützung krebskranker Kinder e.V. sagt Danke